Schluckbeschwerden können durch Aphthen ausgelöst werden

Immer wieder kommt es vor, dass Betroffene mit einseitigen Halsschmerzen die Praxis aufsuchen. Diese strenge einseitigen Schluckbeschwerden zum Teil heftigen Schmerzen sind auf eine kleine Aphthe entweder auf der Mandel, oder dem Gaumenbogen zurückzuführen.

Bis zum heutigen Tag weiß man nicht wo her diese Aphten kommen. Es sind kleine, weißliche Schleimhauterosionen mit einem roten Randwall. Manche Wissenschaftler haben darin Bakterien nachgewiesen, andere sagen es ist ein Virus wieder andere dass Pilze ursächlich für Aphten verantwortlich seien. Wieder andere-und hier scheint eventuell eine Wahrheit zu liegen-sagen es sei allergisch bedingt.

Wenn man nun die Betroffenen genauer nachfragt, dann bestätigen viele unter der einen oder anderen Unverträglichkeit zu leiden. Also scheint die Theorie mit einer allergischen Genese am ehesten dafür verantwortlich zu sein. Nahrungsmittelallergien können sich auf unterschiedlichste Weise ausdrücken. Neben den typischen Symptomen einer Allergie, wie anschwellen der Schleimhäute, Schnupfen, verstopfte Nase oder tränende Augen verursachen Nahrungsmittelallergien eher Unwohlsein, Übelkeit sogar Erbrechen. Die Betroffenen wissen, wovon ich rede.


Video: Aphthe

Symptome:

Achten führen häufig zu starken bis sehr Tag starken Schmerzen der betroffenen Areale. Sehr oft tauchen Aphten im Bereich der Mundhöhle und der Zunge auf. Auf den Mandeln tauchen sie eher selten auf. Machen dann aber die gleichen Beschwerden wie eine akute Tonsillitis (Mandelentzündung). Das bedeutet die Betroffenen leiden unter starken Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Einige Patienten leiden auch unter einem Fremdkörpergefühl.

Therapie:

Eine kausale Therapie der immer wieder auftretenden Aphten existiert leider nicht. Jedoch gibt es viele Tipps und Tricks die Symptome innerhalb weniger Tagen zum verschwinden zu bringen. Zunächst sollte man auf eine ausreichende Mundhygiene achten. Zu empfehlen sind desinfizierenden Mond Spülungen (wie zum Beispiel Chlorhexamed (R)). Dem Hals-Nasen-Ohrenarzt steht auch noch ein Medikament namens Albothyl (R) zur Verfügung. Er pinselt die betroffenen Areale mit dieser Lösung ein. Ein kleines Geheimrezept ist die Myrrhetinktur. Myrrhetinktur ist für wenige auch Euro in der Apotheke erhältlich. Sie kann entweder direkt mit dem Wattestäbchen auf die betroffene Stelle aufgetragen werden oder in Wasser verdünnt zur Mundspülung benutzt werden. Des weiteren sollte man auf eine ausreichende Schmerzmedikation wie zum Beispiel Diclofenac oder Ibuprofen achten.

Mit diesem Schema sind innerhalb weniger Stunden bis Tage die Bläschen komplett verschwunden. Zur Vorbeugung sollte man darauf achten keine sauren Speisen zu essen oder Fruchtsäfte zu trinken.

Share