Ranula

Eine Ranula macht sich durch eine zunehmende Schwellung am Mundboden, unter der Zunge bemerkbar. Betroffene nehmen die „Fröschlein“ – Geschwulst als Fremdkörpergefühl im Bereich des Mundes wahr. Es handelt sich um eine gutartige Erkrankung der Unterzungen – Speicheldrüse.

Die Ranula ist eine Entzündung der Unterzungenspeicheldrüse. Dabei sammelt sich in einem der Ausgänge der Drüse eingedickter Speichel, der in den meisten Fällen durch eine Fehlfunktion der Speicheldrüse nicht richtig abfließt. Die Ranula wird auch Froschgeschwulst oder Mundbodenzyste genannt.

Symptome

Vor allem die Schwellung, beziehungsweise das Geschwulst im Mundboden ist als erstes Symptom bemerkbar. Wächst die Ranula stark, kann es außerdem zu Beschwerden beim Atmen, Schlucken oder Sprechen kommen.

Therapie

Eine Medikamentöse Behandlung der Froschgeschwulst (Ranula) existiert leider nicht. Hier hilft nur die operative Entfernung. Neben der Ranula wird in gleicher Sitzung auch die Unterzungenspeicheldrüse (Glandula Sublingualis) entfernt.

Das wirkt sich nicht negativ auf die Speichelproduktion insgesamt aus, da der Mensch über sechs große und hunderte kleine Speicheldrüsen verfügt. Nach der Entfernung kommt es also nicht zu einer andauernden Mundtrockenheit.

Bei der Operation der Ranula wird meistens die so genannte Marsupialisation angewandt. Dabei wird die Ranula mit einem ovalen Schnitt geöffnet und danach so an angrenzendes Gewebe vernäht, dass das entzündliche Sekret abfließen kann.

Der Erfolg der Operation liegt bei nahezu 100 Prozent und wird oft ambulant durchgeführt. Bei Fragen, wenden Sie sich einfach an ihren Hals- Nasen- Ohrenarzt.